19 February 2016

Songs and Poetry of the Irish Easter Rising 1916. Mit Rosemary Hardy (Schauspielhaus Hamburg) & Henry Holland.

Samstag, 26.03.2016, 19.30 Uhr
Kulturhaus Eppendorf, Julius-Reincke-Stieg 13 a
(ehemals Martinistr. 40), Hamburg
Der Osteraufstand in Dublin 1916 gilt bis heute als die Geburtsstunde der modernen und unabhängigen Republik Irlands. Dank der Gedichte über das Easter Rising von Nobelpreisträger W.B. Yeats, aber auch dank der bewegenden Balladen und Folk Songs, die hierzu komponiert wurden, werden die Erinnerungen wachgehalten. Die englische Schauspielerin und Sängerin Rosemary Hardy, Ensemblemitglied des Schauspielhauses Hamburg, und der schottische Literaturübersetzer Henry Holland präsentieren gemeinsam einen Lieder- und Lyrikabend mit Akkordeon, um die Geschichte des Aufstandes zu feiern und ihrer zu gedenken. Nachdem die Rebellion militärisch fehlgeschlagen war, wurden 15 Rebellen in englischen Gefängnissen hingerichtet. Weitere Hinrichtungen konnten erst durch die Empörungswelle, die von Irland aus durch ganz Europa schwappte, verhindert werden. Historiker aller politischen Couleurs sind sich einig, dass diese gewaltsamen Anfänge in direkter Beziehung zu den kriegsähnlichen Episoden stehen, die sowohl die Bevölkerung Nordirlands als auch die der irischen Republik im vergangenen Jahrhundert erleiden mussten. Auch weniger bekannte Schriften, wie die Gefängnisbriefe der Anführerin Countess Constance Markievicz, erhalten neben Proklamationen der nach dem Aufstand hingerichteten Anführer Patrick Pearse und James Connolly an diesem Abend ihren Platz. Um es mit Yeats eigenen Wörtern zu sagen: „A terrible beauty is born.” Die Texte werden auf Englisch vorgetragen und mit deutschsprachigen Erläuterungen versehen.
Eintritt: 15.-/12.- Euro. Karten: zu reservieren über henryrholland@googlemail.com oder an der Abendkasse.